wann benutzt man Personalpronomen im Akkusativ - Lerne Deutsch mit uns!

Neue Beiträge

Wednesday, January 13, 2021

wann benutzt man Personalpronomen im Akkusativ



wann benutzt man Personalpronomen im Akkusativ?

Bevor ich diese Frage beantworte, würde ich gerne die Personalpronomen des Deutschen noch einmal zusammenfassen und in einer Tabelle veranschaulichen.

Die Personalpronomen des Deutschen sind wie folgt:

 

Personalpronomen des Deutschen

Nominativ

Akkusativ

Dativ

ich

mich

mir

du

dich

dir

er

ihn

ihm

sie

sie

ihr

es

es

ihm

wir

uns

uns

ihr

euch

euch

sie

sie

ihnen

Sie

Sie

Ihnen

 

Wann benutzt man die Personalpronomen im Nominativ?

 

In der deutschen Sprache bezeichnete man der Nominativ als der 1. Fall oder Wer-Fall. In einem Satz steht das Subjekt immer im Nominativ.

Der Nominativ ist der in der deutschen Sprache am meisten verwendete Fall. Dieser Fall lässt sich mit den Fragen Wer oder Was? erfragen.

Die Personalpronomen stehen im Nominativ, wenn sie als Subjekt im Satz gebraucht werden.

Das Subjekt muss immer im Nominativ stehen. Das Subjekt  muss immer mit der Prädikat (dem Verb) in Numerus und Genus übereinstimmen:

 

Ich schlafe.

Du schläfst.

Das Subjekt ist immer der Teil eines Satzes, der etwas macht oder handelt.

Das Subjekt ist der Täter einer Handlung im Satz.

Die Antwort auf die Frage „Wann benutzt man die Personalpronomen im Nominativ“ ist: Wenn sie einfach das Subjekt im Satz sind, wenn sie der Teil des Satzes, der etwas tut oder handelt:

Ich repariere.

Ich spiele.

 

Wann benutzt man die Personalpronomen im Akkusativ?

Nach bestimmten Präpositionen müssen wir die Personalpronomen im Akkusativ benutzen. Diese Präpositionen sind: bis, durch, für      gegen, ohne, um, entlang.

Nach diesen Präpositionen benutzen wir die Personalpronomen im Akkusativ: Ohne dich, für ihn etc.

Nach bestimmten Verben und Adjektiven benutzt man auch die Personalpronomen im Akkusativ.

Der Akkusativ erfragt man mit den Fragewörtern Wen? oder Was?

 

Der Akkusativ ist der Teil eines Satzes, mit dem etwas gemacht wird:

Ich schlage ihn

 

Das Personalpronomen ihn ist der Teil im Satz, mit dem etwas gemacht wird, deswegen steht er im Akkusativ.

 

Die meisten Verben verlangen ein Akkusativobjekt.



Wenn das Personalpronomen der Teil des Satzes, mit dem etwas gemacht wird, und nicht der Teil des Satzes, der etwas macht oder handelt, dann wird das Personalpronomen im Akkusativ stehen:

Ali kennt mich.

Stephan liebt dich.



  Die Lektion wurde von lERNTIPP2 erstellt


No comments:

Post a Comment

Pages